Zwischen Stiefelspitze und Absatz- Campagna, Calabria, Basilicata und Puglia - Weiter mit der Beschreibung

Beitragsseiten

 Amalfitana

Die 40 Kilometer lange Küstenstrasse ist eine der Traumrouten Europas. Im Sommer, insbesondere in den Ferienmonaten ist hier reichlich Verkehr auf den Strassen und in den kleinen Dörfern und Städten entlang der Küste. Die steil ansteigende Küste bietet immer wieder Gelegenheit zum Innehalten und genießen des Ausblicks.

Hauptort der Amalfiküste und Namensgeber ist Amalfi, heute ein Städtchen mit 6000 Einwohnern. Im 9. Jahrhundert wurde Amalfi neben Genua, Pisa und Venedig eine der vier bedeutenden Seerepubliken Italiens.


Blick auf Amalfi

Amalfi und Ravello

Es gelingt uns trotz des sommerlichen touristischen Ansturms einen Parkplatz am Hafen (gebührenpflichtig) zu finden und die Zeit für einen ausführlichen Stadtrundgang zu nutzen. Neben dem sehr sehenswerten Dom, der genau genommen aus zwei Kirchen besteht, empfiehlt sich eine Besichtigung des Museo della Carta, das sich in einer kleinen Papierfabrik aus dem 15. Jahrhundert befindet.

Die geschichtliche Bedeutung Amalfis nimmt nach der Blütezeit rasch ab, ein Seebeben im 14. Jahrhundert, bei dem ein Teil der Stadt im Meer versank, trägt nicht zuletzt zu diesem Niedergang bei.

Die Restauration ist sehr auf den touristischen Massengeschmack bei entsprechenden Preisen ausgelegt und wir beschließen die Weiterfahrt in Richtung Ravello, das durch seine außergewöhlich schöne Lage oberhalb Amalfis Berühmtheit erlangte. Steil schraubt sich die kurvenreiche Landstrasse in Richtung Ravello empor, das 300 Meter über dem Meeresspiegel liegt und einen fantastischen Ausblick auf den Golf von Salerno bietet.


Amalfi: Der Dom

Weltberühmt ist in Ravello die Villa Rufolo, die im Zentrum Ravellos liegt. Die Villa geht auf einen Adelspalast aus dem 12. Jahrhundert zurück, ihre Bekanntheit stammt jedoch aus dem Besuch Richard Wagners, der von diesem Garten inspiriert "Klingsors Zaubergarten" in der Oper Parsifal schuf.

Der Blick von der Villa Rufolo ist mit Sicherheit einer der schönsten Eindrücke unserer Fahrt entlang der Amalfi-Küste.

 

Im Sommer findet hier alljährlich zu Ehren Richard Wagners das Ravello Festival mit klassischer Musik statt. Neben dem Besuch der Villa Rufolo empfiehlt sich ein Besuch des Doms und der Villa Cimbrone, die ebenfalls einen fantastischen Ausblick über die Amalfiküste bietet.


Die Villa Rufolo


Abendstimmung im Golf von Sorrent

Doch drei Wochen währen nicht ewig, und so müssen wir uns losreissen und verlassen die Campagna in Richtung Calabrien.

Unser neues Projekt ist online: Mein Baden-Baden

Datenschutz und Impressum